direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TimeStamp

Projektdaten
Projekttitel:
timeStamp: Nutzung fernerkundungsbasierter Landschaftsänderungen zur Unterstützung behördlicher Aufgabenerfüllung
Förderung:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR)

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) (FKZ:  50EW1704C)
Kooperationspartner:
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Thünen-Institut für Ländliche Räume

RLP AgroScience GmbH
Institut für Agrarökologie (IfA)

Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Forschungszentrum für landwirtschaftliche Fernerkundung Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord RLP (SGD Nord)

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV)
Laufzeit:
01.08.2018 - 31.07.2020
Bearbeitung:
Christian Schulz
Projektleitung:
Prof. Dr. Birgit Kleinschmit

Nach oben

Beschreibung

Ziel von timeStamp ist die Bereitstellung einer Infrastruktur, mit deren Hilfe Arbeitsabläufe bei flächenbezogenen behördlichen Aufgaben, wie zum Beispiel Vor-Ort-Kontrollen, durch den Einbau fernerkundlicher Methoden und moderner Datentechnik effizienter und einfacher gestaltet werden können. In timeStamp werden daher Landschaftsveränderungen fernerkundungsbasiert mit multifunktionalen, übergeordneten Metriken und Indikatoren beschrieben. Diese Indikatoren und Metriken werden in folgenden Schritten kontextabhängig interpretiert und dazu genutzt, maßgeschneiderte Lösungen für die Bewältigung behördlicher Aufgaben unterschiedlicher Bereiche bereitzustellen. Neben einer hohen inhaltlichen Genauigkeit und räumlichen Auflösung wird dabei durch die Einbeziehung multitemporaler Satellitendaten insbesondere auf die zeitliche Dimension fokussiert. Exemplarisch werden Pilotanwendungen für zwei Bedarfsfälle entwickelt: Im Anwendungsfall 1 für Kompensationsflächen im Kontext der Eingriffsregelung (BNatschG) und im Anwendungsfall 2 für Zwischenfruchtförderflächen im Kontext der EU-Agrarförderung. Es soll dabei die Einflechtung fernerkundlich gewonnener Daten und Informationen in behördliche Bearbeitungsprozesse der beiden Anwendungsfelder erfolgen, die aktuell noch nicht in vollem Umfang auf die technischen Möglichkeiten IT-gesteuerter Prozesse zurückgreifen. Durch automatisierte Teilschritte soll eine effizientere Erfüllung der behördlichen Aufgaben in den beiden Aufgabenbereichen ermöglicht werden.

 

 

Weitere Informationen zum Projekt unter:

https://www.thuenen.de/de/lr/projekte/entwicklung-eines-automatisierten-hinweissystems-fuer-die-kontrolle-von-agrarfoerder-und-kompensationsflaechen-timestamp

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

FLF

Thünen