direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

SuMaRiO - Sustainable Management of River Oases along the Tarim River - China (BMBF)

Projektdaten
Projekttitel:
SuMaRiO - Sustainable Management of River Oases along the Tarim River - China
Teilprojekt:
Ökosystemanalyse der Tugaiwälder mit multi-temporalen RapidEye-Satellitenbildern
Förderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
(FK: 01LL0918G)
Kooperationspartner:
Prof. Dr. Alishir Kurban
Xinjiang Institute of Ecology and Geography (XIEG)
Chinese Academy of sciences (CAS)

Insgesamt Beteiligung von 10 deutschen und 8 chinesischen Projektpartnern
(www.sumario.de)
Laufzeit:
01.03.2011 - 29.02.2016
Bearbeitung:
M.Sc. Philipp Gärtner
Projektleitung:
Prof. Dr. Birgit Kleinschmit

Beschreibung

In den vergangenen fünf Jahrzehnten hat die intensive landwirtschaftliche Nutzung entlang des Tarim die zeitliche und räumliche Verteilung der Wasserressourcen verändert und schwerwiegende Umweltprobleme im Tarimbecken verursacht. Die Ökosysteme sowie deren ökologischen Prozesse sind durch Wasserumleitungen für die Bewässerung stark belastet. Das SuMaRIO Projekt (Nachhaltige Bewirtschaftung von Flussoasen entlang des Tarim Flusses in China) soll zu einer nachhaltigen Landbewirtschaftung beitragen das explizit Ökosystemfunktionen (ESS) und Ökosystemdienstleistungen (ESF) berücksichtigt. Für die nachhaltige Landnutzung der Flussoasen entlang des Tarim müssen die wechselseitigen Beziehungen zwischen den ESS und den ESF im Oberlauf (z.B. Produktionsfunktion) und im Unterlauf (z. B. Habitat oder Regulierungsfunktion) bekannt sein. Um die Folgen der von der chinesischen Regierung durchgeführten Renaturierungskampagne sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Auwaldbestände beurteilen zu können benötigen die lokalen Interessengruppen ein solides Monitoringkonzept.

Das beantragte Projekt entwickelt eine Methode zur fernerkundlichen Veränderungsdetektion für ein Langzeitmonitoring der Auwälder entlang des Tarim. Mit Hilfe multitemporaler RapidEye Daten soll der optimale Zeitraum für die Vegetationstypenbestimmung sowie deren Degradationszustände identifiziert werden. Zu diesem Zweck soll eine Spektralbibliothek unterschiedlicher phänologischer Stadien und Degradationszustände aufgebaut werden, die auf andere Aufnahmezeitpunkte und benachbarte Tugaibestände übertragbar sind. Dabei werden Signaturen des phänologischen Jahresverlaufes wichtiger Leitarten (Populus Erphratica, Tamarix ......, ) und deren Zustände in Bezug auf das spektrale Signal in mehreren Zeitschnitten erstellt. Die so erzeugte spektrale Bibliothek kann nach der Erstellung auf große Datenmengen angewandt und verifiziert werden. Es ist davon auszugehen, dass dadurch eine höhere Klassentiefe und Klassengenauigkeit erreicht werden kann. Zusätzlich sollen Strukturindizes (Blattflächenindex, Pflanzendeckungsgrad, durchschnittl. Habitatgröße, Anzahl der Habitate, Habitatvernetzung) entwickelt werden, die für die Diagnose der Waldzustände zweckmäßig sind und das Langzeitmonitoring der Auwaldvegetation unterstützen sowie der Bewertung der ESS / ESF (z.B. Schutzfunktion gegen Winderosion) dienen. Das beschriebene Verfahren erlaubt eine Hochskalierung vom lokalen zum regionalen Maßstab (1:25.000) und schafft somit einen effizienten Einsatz von Fernerkundungsdaten und eine Basis für das Monitoringkonzept. 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.