direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Monitoring von Natura 2000 Gebieten (TU Berlin)

Projektdaten
Projekttitel:
Erfassung und Monitoring von NATURA 2000 Gebieten mit fernerkundlichen Methoden
Förderung:
TU Berlin
Kooperationspartner:
Bayerische Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft (LWF)

Bayerische Staatsforstverwaltung – Forstdirektion Oberbayern-Schwaben
Laufzeit:
Projektphase 1
Testphase mit verschiedenen Sensoren und Methoden an zwei FFH-Gebieten -
Oktober 2004 bis August 2005

Projektphase 2
Flächenhafte Übertragung einer abgestimmten Methodik auf größere biogeografische Gebiete -
2006 bis 2008
Bearbeitung:
Dipl.-Geoök. Michael Förster
Projektleitung:
Prof. Dr. Birgit Kleinschmit

Beschreibung

FFH-Gebiete nehmen ca. 6,7 % der Fläche Deutschlands ein. Artikel 17 der Habitat-Richtlinie gibt den Rahmen für die Übermittlung von Informationen über Fortschritte bei der Umsetzung der Richtlinie vor. Danach müssen die Mitgliedstaaten alle sechs Jahre ab dem Tag des Inkrafttretens der Richtlinie einen Bericht über die Durchführung erstellen.
Ziel des Projektes ist es, für dieses Monitoring eine praxisnahe Verwendbarkeit unterschiedlich hochauflösender, multispektraler Satellitendaten (ASTER, SPOT5, Quickbird) und digitaler Luftbilder zu testen. Dies soll zunächst für zwei Waldgebiete im Voralpenraum erprobt werden. Die Ergebnisse werden mit bereits vorliegenden Abgrenzungen der Lebensraumtypen (LRT) validiert. In der zweiten Projektphase soll eine großflächig einsetzbare Erfassungsmethodik entwickelt werden.
Dabei werden sowohl manuelle als auch automatische Klassifikationsmethoden in die Tests mit einbezogen und gegebenenfalls kombiniert. Es werden Stereo-Auswertungen, sowie segment- und pixelbasierte Algorithmen verwendet. Zusätzlich kann die Einbeziehung von vorhandenen Geodaten, wie digitalen Geländemodellen oder Forsteinrichtungskarten, die Klassifikation verbessern.

Veranstaltungen
Workshop in Freising am 19. Juli 2005.

Exkursion der "Association Forest Site Ecology and Geobotany (ASFV)" in das Taubenberg-Gebiet vom 20.9. bis 23.9.2006

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.